Wie erlerne ich TM?

TM KANN MAN NICHT AUS BÜCHERN LERNEN
Wer die TM praktiziert, erfährt ganz spontan feinere Ebenen des Denkens, er findet zu sich selbst. Dabei entstehen ganz natürlich eine Menge Fragen. Diese müssen von einem autorisierten Experten der Transzendentalen Meditation persönlich und situationsbezogen beantwortet werden, um dem Meditierenden die nötige Sicherheit und das Vertrauen in seine Erfahrungen zu vermitteln. Erst wenn die Meditation mühelos und unbefangen abläuft, ist sie maximal wirksam. Die Notwendigkeit eines Lehrers bei TM ist daher ähnlich zu erklären wie beim Instrumentalunterricht: Wer wirklich weiterkommen möchte, muss zwar selber üben, braucht aber jemanden, der das Instrument selbst beherrscht.

WO FINDE ICH EINEN LEHRER?
Lehrerinnen und Lehrer für Transzendentale Meditation und TM-Lehrinstitute können Sie nahezu in jedem Land der Welt finden. Um sicher zu gehen, dass Sie die hier beschriebene Originalmethode von Maharishi Mahesh Yogi erlernen, sollten Sie sich an eines der unter Kontakte aufgeführten TM-Lehrinstitute wenden oder an TM-Lehrer, die Ihnen von der Service-Telefonnummer des jeweiligen Landes empfohlen werden.

WIE LÄUFT DER GRUNDKURS AB?
Die Schritte des Lernens Transzendentale Meditation wird weltweit einheitlich gelehrt. Ein Grundkurs beinhaltet eine systematische Folge von Seminaren, die jeweils etwa 1-2 Stunden dauern.

SCHRITT 1: Informationsabend (1-2 Stunden)
Es werden vier Hauptbereiche vorgestellt, bei denen mit der TM positive Ergebnisse zu erwarten sind: Entfaltung der geistigen Möglichkeiten, Verbesserung der Gesundheit, harmonische zwischenmenschliche Beziehungen und positive soziologische Effekte durch Meditation in grossen Gruppen.

SCHRITT 2: Vorbereitender Vortrag (1-2 Stunden)
Wie funktioniert die TM? Welche Mechanismen liegen der Technik zugrunde? Wie unterscheidet sie sich von anderen Entspannungs- und Meditationstechniken? Wo kommt sie her? Wie wird sie gelehrt?

SCHRITT 3: Persönliches Gespräch (5-15 Minuten)
Auf einem Anmeldeformular gilt es einige einfache Fragen zu meiner Person und meinen Erwartungen zu beantworten. Dann sitze ich allein und ungestört mit „meinem" TM-Lehrer in einem Nebenraum. Wir unterhalten uns über das, was am Abend besprochen wurde.

SCHRITT 4: Persönliche Unterweisung (ca. 1 Stunde)
Der Rahmen für die persönliche Unterweisung ist schlicht, aber feierlich. Eine altüberlieferte vedische Rezitation wird durch den Lehrer rezitiert, die traditionell jeder Unterweisung in diese vedische Meditationstechnik vorausgeht. Nach dieser kurzen Einstimmung erhalten Sie vom TM-Lehrer nun einige einfache Anleitungen. Dabei sitzen Sie bequem, meditieren ganz unvoreingenommen und spüren schon nach wenigen Minuten deutlich eine angenehme Entspannung.

SCHRITT 5: Bestätigung der Richtigkeit der Erfahrungen: Wie man richtig meditiert (ca. 90 Minuten)
War die Meditation richtig, habe ich es richtig gemacht? Zu diesem Thema nehmen die TM-Lehrer daher auch ausführlich Stellung. Alle Anliegen, Bedenken oder Wünsche der Kursteilnehmer werden respektvoll und persönlich beantwortet.

SCHRITT 6: Bestätigung der Richtigkeit der Erfahrungen: Der Vorgang der Stresslösung (ca. 90 Minuten)
Sie haben jetzt bereits 2 Tage jeweils morgens und abends 20 Minuten selbständig zu Hause meditiert. Das Thema des Abends sind grundlegende Bewusstseinsprozesse und Erfahrungen, die während der TM auftreten. Es werden die zwei wesentliche Vorgänge während dieser Meditation erklärt: die Erweiterung des Bewusstseins und die Lösung von Verspannungen.

SCHRITT 7: Ausblick auf das Ziel: Die volle Entwicklung des persönlichen Lebens (ca. 90 Minuten)
Das Thema für dieses gemeinsame Seminar ist die Entwicklung höherer Bewusstseinszustände. Die Veränderungen sind zum Teil subtil, aber dennoch für alle fassbar.

EINE WOCHE SPÄTER: ein weiteres Treffen mit dem TM-Lehrer
Austausch von Erfahrungen; Treffen und weiterführende Seminare für Meditierende werden vorgestellt.
Wenn Sie diese sieben für jeden Meditationsanfänger verbindlichen Seminare besucht haben, haben Sie im Rahmen Ihres TM-Grundkurses noch ein Anrecht auf eine persönliche Meditationsüberprüfung. sowie fünf weitere Lektionen zu jeweils zwei Stunden. Bei den Seminaren wird auf der Basis der persönlichen Meditationserfahrungen weiteres Wissen über gesundheitsgerechtes Verhalten im Sinne von Maharishis Vedischem Gesundheitsprogramm vermittelt, einer modernen wissenschaftlichen Neufassung des ältesten bestehenden, auf dem Veda begründeten Naturheilsystems.

CHECKING: die Hilfe des TM Lehrers bei Unsicherheit oder Unregelmässigkeit
Manchmal kommt es vor, dass sich bei Meditierenden kleine Unsicherheiten, Fehler in der Praxis oder Unregelmässigkeit einschleichen. 

GIBT ES PERSONEN, FÜR DIE DIE AUSÜBUNG DER TM VON NACHTEIL SEIN KÖNNTE?
Im Prinzip nicht. Jeder kann von der Erfahrung der Ausdehnung des bewussten Geistes nur profitieren. Dennoch werden TM-Lehrer, bevor sie jemanden in TM unterrichten, Fragen über die geistige und körperliche Gesundheit der oder des Lernwilligen stellen. Und das aus gutem Grund. Bei Interessenten, die an einer akuten psychischen Krankheit leiden oder eine entsprechende „Vorgeschichte" haben, wird der TM-Lehrer sehr vorsichtig sein, den Bewerber eventuell sogar ablehnen oder ihn nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt oder Psychologen unterrichten.